Die Neujahrsvorsätze unserer Blogger, Autoren und Influencer

Regelmäßig Sport, weniger Süßes oder mehr Zeit mit den Lieben: wenn sich das alte Jahr dem Ende neigt und wir die vergangenen Monate Revue passieren lassen, treten sie unweigerlich auf den Plan – die Neujahrsvorsätze. Wir haben deshalb bei unseren Autoren, Bloggern und Influencern nachgefragt, was sie sich eigentlich für 2019 vorgenommen haben.

 

Mia Bühler / uberding.net

"Ich nehme mir fürs neue Jahr vor, nicht noch mehr zu wollen, sondern weniger. Ich nehme mir vor, leiser zu sein, um mehr zu hören. Ich nehme mir vor, präsent zu sein, wenn es drauf ankommt und stärker aufzustehen, wenn ich falle. Und noch mehr nehme ich mir vor, mir weniger vor zu nehmen und einfach nur zu sein. Denn unsere wahre Aufgabe ist es doch, glücklich zu sein und mein verdammt großes Glück zu teilen. Nicht erst morgen oder im neuen Jahr, sondern jetzt!"

 

Sebastian Henßler / elektroauto-news.net

"Neujahrsvorsätze, gibt es so etwas überhaupt noch? Und warum eigentlich erst zum neuen Jahr mit der Umsetzung dieser beginnen? Aber das ist wohl eine andere Frage.

Als Erstes der Vorsatz, dass die Zeit, die ich mit meiner Frau, Familie und Freunden verbringe, intensiver gelebt wird. Jeder Moment soll die Aufmerksamkeit erhalten, die er verdient. Dazu gehört für mich, das Smartphone aus der Hand zu legen, nicht ablenken lassen und sich auf sein Gegenüber konzentrieren.

Mein zweiter Vorsatz ist in der Tat eher ein Ziel. So habe ich mir vorgenommen, dass Elektroauto-News.net in 2019 noch mehr an Bedeutung gewinnt. Als Blog gestartet, soll sich dieser in 2019 zu einem Portal für E-Mobilitätsinteressierte entwickeln. Eine Anlaufstelle werden, welche allgemeine Fragen beantwortet, über Neuigkeiten informiert und einen Ausblick in die Zukunft bietet. Dies soll fortan nicht nur über das Portal selbst, sondern auch den dazugehörigen Newsletter, Podcast und Youtube-Kanal geschehen."

 

Heike Schwarzfischer / H E I K E S C H W A R Z F I S C H E R I N T E R I O R . D E S I G N . 

"Eigentlich bin ich gar nicht so der Typ für die typischen Vorsätze wie „mehr Sport machen” und „weniger Schokolade”. Das klappt am Ende sowieso nie! Aber eines ist mir doch ganz wichtig: Work-Life-Balance. Auch wenn mir die Arbeit sehr viel Spaß macht, sollte die Freizeit nicht zu kurz kommen. Einfach mehr im Hier und Jetzt leben, die schönen Momente mit Freunden und Familie genießen und weiterhin kreativ sein. Das gerne auch mal offline!"

 

Thomas Majchrzak / Autogefühl

"Ich nehme mir für 2019 vor, den PACE bei der Arbeit zeitweilig mal etwas zurückzufahren – auch, wenn man sich daran immer wieder bewusst erinnern muss. Außerdem möchte ich noch mehr für Tierrechte tun, weil alle Tiere ein Recht auf Schmerzfreiheit und ein individuelles glückliches Leben haben sollten."

 

Chris Görtz / HypesRus

"Was ich im nächsten Jahr anders machen möchte? Schwierig, da dieses Jahr quasi an mir vorbeigeflogen ist. Einige Schicksalsschläge in der Familie haben es mir seit dem letzten Weihnachtsfest kaum möglich gemacht, zu verschnaufen oder zur Ruhe zu kommen. Da ich weder rauche noch trinke, denke ich, dass an vorderster Stelle eine Art Neuanfang stehen wird, ein „Reboot“ meiner eigenen Projekte.

2019 werden auch meine Kinder wieder im Fokus stehen, sind sie doch mit das Beste, was mir in den letzten 13 Jahren so passiert ist. Die schwierigen Zeiten in der Familie haben auch dazu geführt, dass manches zu kurz gekommen ist. Auch wenn man sein Bestes diesbezüglich getan hat. Das soll sich ändern. Ich freue mich schon darauf.

Durch meine Arbeit treffe ich täglich auf Menschen, die mein Leben bereichern. Ich bin sehr froh, diese wenigen, aber sehr wichtigen Menschen in meinem Umfeld zu haben. Im nächsten Jahr werde ich diese Kontakte wieder stärker pflegen und ihnen zeigen, dass sie mir wichtig sind.

Am Ende des Tages werde ich aber jeden Moment, der mir etwas bedeutet und der mich glücklich macht oder machen könnte, so gut auskosten wie möglich. Denn ich habe erlebt, wie schnell sich das Leben ändern oder gar zu Ende sein kann. Geld, materielle Dinge und Status sind nice to have und machen dein Leben hier und da einfacher – aber sie bringen dir keine Zeit zurück, die du nicht er- oder gelebt hast."

 

Linda Mutschlechner / Lindarella

"Mein Neujahrsvorsatz ist derselbe wie an jedem Tag: Besser zu sein als gestern. Menschlich, sportlich und ganz allgemein! Natürlich habe ich auch größere Ziele, wie der Start einer neuen Firma, das ist aber Zufall, dass das tatsächlich auf Anfang 2019 fällt."

 

Vanessa Hülse / V’s World

"Eigentlich bin ich nicht der Typ, der sich für das neue Jahre klassische, gute Vorsätze vornimmt oder sich viele Gedanken darüber macht, was man unbedingt ändern möchte. Generell bin ich schon ganz happy mit allem. In sportlicher Hinsicht schaut es allerdings anders aus. Da setze ich mir jedes Jahr neue, ambitionierte Ziele. Ganz oben auf meiner Liste steht ein MTB-Fahrtechniktraining, um meine Skills deutlich zu verbessern und dann überlege ich gerade, für welchen Trail Run ich mich registriere. Wichtig ist mir, dass ich mir realistische Ziele setze. Zwar challenge ich mich gerne und gehe auch mal über meine Grenzen hinaus, aber ich bin nicht der Typ, der sich etwas vornimmt und dann aufgibt."