Drei Tipps für die Hauptstadt

Mit Bewusstsein durch das Leben gehen – dieser Ansatz beschäftigt uns auf Reisen, aber auch in unserem alltäglichen Konsumentenverhalten. Schließlich können wir alle dazu beitragen und ein Zeichen setzen, dass uns die Welt und all ihre Bewohner wichtig sind. Dabei zählt jeder Schritt: statt um reinen Verzicht geht es um Aufmerksamkeit bei der Auswahl von Produkten. Das ist auch die Botschaft, die uns mit unserem Lifestyleblog uberding wichtig ist.
Wer sich beim Shopping und bei Kaufentscheidungen immer wieder fragt, wo und wie Kleidung oder Lebensmittel hergestellt werden, muss am Ende nicht auf Genuss verzichten. Glücklicherweise gibt es mittlerweile eine tolle Auswahl an umwelt- und sozialverträglichen Produkten und Anbietern. Diese drei Spots in der Hauptstadt eignen sich perfekt für nachhaltiges Shopping und regionalen Genuss.

Nachhaltig essen

Der Trend geht zu gesunder Ernährung. Nicht mehr wegzudenken: Avocado. Die grüne Frucht ist dank zahlreicher Vitamine und Aminosäuren zum Inbegriff für bewussten Genuss geworden, als hippes Superfood hielt sie Einzug in Restaurants und die heimischen Kühlschränke. In Wahrheit ist die Avocado aus ökologischer Sicht allerdings höchst fragwürdig: für 2,5 Avocados werden 1000 Liter Wasser benötigt und auf 2 Avocados kommen Emissionen von 846,36g CO2 – das ist doppelt so viel wie für ein Kilo Bananen.

Bei solchen Zahlen lohnt sich der Blick auf regionale und saisonale Produkte, die vielleicht weniger exotisch, dafür genau so lecker und hipp zubereitet sein können. In Berlin-Kreuzberg kann man dafür bei „Platz doch!“ einkehren und sich mit wöchentlich wechselnden Menüs und leckeren Naturweinen verwöhnen lassen. Das Slow Food Restaurant setzt auf nachhaltig produzierte Lebensmittel und traditionelle Rezepte aus der alten Monarchie um Österreich-Ungarn. Auf den Tisch kommen dabei unter anderem auch alte Obst-und Gemüsesorten aus dem regionalen Kooperationsverband Sterngartenodysee. Das Gute, das wächst am Ende nah.

platz doch!

Manteuffelstrasse 48

10999 Berlin – Kreuzberg

http://www.platzdoch.de

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag ab 18:00 Uhr

Restaurant platz doch!
Das Restaurant platz doch! in Kreuzberg – Fotocredit: Mia Bühler

Nachhaltiges Shopping bei FOLKDAYS

Viele Menschen verbinden nachhaltige Mode nicht mit Style und kaufen deshalb lieber bei großen Ketten. Allerdings lohnt sich gerade beim Shopping von Kleidung die Frage nach Umwelt-und Sozialverträglichkeit in der Herkunft und Herstellung. Zum Glück gibt es mittlerweile eine Auswahl an Shops, die auch Fashion-Liebhaber fündig werden lassen.

Dass Style und gutes Gewissen sehr wohl zusammenpassen, beweist zum Beispiel das Berliner Fair Fashion Label FOLKDAYS. Seit 2013 setzt das Unternehmen auf nachhaltiges Wirtschaften und arbeitet eng mit verschiedenen Produzenten aus Ländern wie Peru, Kambodscha oder Indien zusammen. So entstehen aus hochwertigen Materialien und außergewöhnlicher Handwerkskunst moderne Designs, die im Berliner Store oder Online geshoppt werden können. Wir sind begeistert von der breiten Palette von Kleidung über Schmuck bis hin zu Home Accessoires. Hier macht nachhaltiges Shopping Spaß!

FOLKDAYS

Manteuffelstraße 19

Berlin

https://folkdays.de

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 12 Uhr bis 19 Uhr, Samstag 12 Uhr bis 18 Uhr

Nachhaltiges Shopping bei FOLKDAYS
Nachhaltige Mode bei FOLKDAYS – Fotocredit: FOLKDAYS

Bewusst einkaufen

Der Großteil der Deutschen macht alltäglich Einkäufe in Supermärkten und Discountern. Ein bekannter Anblick in den Supermarktregalen sind in Plastik verpackte Lebensmittel. Verpackte Bananen, Käse in Folie, eingeschweißte Salatgurken – unsere Einkäufe versinken in einem Meer aus Plastik. Tatsächlich machen Verpackungen sogar meist 25 Prozent am Gesamtgewicht aus. Zwischen 2005 bis 2015 lag der durchschnittliche Verbrauch von Verpackungsmüll aus Plastik in Deutschland bei 37 Kilogramm pro Kopf.

Die beste Alternative? Ohne Verpackung kaufen! Dieses Konzept vertritt auch der Supermarkt „Original Unverpackt“ in Berlin. Das Unternehmen hat sich dem Zero-Waste-Lifestyle gewidmet und verzichtet deshalb auf unnötige Einwegverpackungen. Außerdem hinterfragt „Original Unverpackt“ die Mengen, die wir üblicherweise kaufen und hält dazu an, nur so viel zu kaufen, wie auch konsumiert werden kann. Das Ergebnis? Plastikmüll und Speisereste zu reduzieren.

Die Lebensmittel werden ganz einfach in selbst mitgebrachte Behälter gefüllt. Bezahlt wird nach der tatsächlichen Menge, die jeder eben genau nach Bedarf auswählt. So macht Einkaufen nicht nur Spaß, sondern setzt auch ein wichtiges Zeichen.

Original Unverpackt

Wiener Straße 16

10999 Berlin

https://original-unverpackt.de

Öffnungszeiten: Montag - Samstag 11 Uhr bis 19 Uhr, Sonntag geschlossen

Nachhaltiges (Lebensmittel-) Shopping bei Original unverpackt
Unverpackte Lebensmittel bei Original Unverpackt – Fotocredit: Mia Bühler

Wer mehr über Team uberding und nachhaltiges Reisen erfahren will, ist hier genau richtig!

 

Über Team uberding:

Seit der Gründung 2008 leben wir als einer der ersten deutschen Reiseblogs für abwechslungsreichen, hochwertigen Content und die eigene Weiterentwicklung. Unsere Themen sind dabei genauso vielfältig wie unsere Autoren: Köpfe der ubercrew sind Gründerin und Digital Native Mia Bühler, die gemeinsam mit ihrem Partner in Love and Crime, Thies Janknecht-Bühler, von Stuttgart aus am liebsten sämtliche Spa- und Wellnesshotels dieser Welt bereist oder den Asphalt unter den Reifen aufregender Autos glühen lässt, sich aber auch für eine Nacht im VW Bulli unterm Sternenhimmel begeistern kann. Seit 2016 haben die beiden das Team um ihren kleinen Sohn Neon erweitert, der sein Nickerchen gerne in der frischen Meeresbrise unter Palmen abhält oder im Babycarrier ganz nah an Mama-Mia, die mit den beiden Weltenbummlern durch Pinienwälder und über Berge wandert.