Nachhaltiges Einrichten mit Holz, umweltfreundlichen Böden und smarten Armaturen

Nachhaltigkeit beginnt nicht erst bei Kleidung oder Ernährung, auch die Einrichtung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Schließlich ist unser Zuhause unser liebster Rückzugsort und unsere absolute Wohlfühlzone. Wir stellen deshalb Unternehmen vor, die sich ganz dem Thema nachhaltiges Einrichten verschrieben haben, um unser Refugium noch ein Stück gemütlicher zu machen.

ZEITRAUM

Holz lebt, ist warm und verbreitet heimelige Gemütlichkeit. Der nachwachsende Rohstoff liefert eines der reizvollsten Materialien, gerade wenn es um den Bau von Möbeln geht. Schließlich sorgt es selbst nach der Verarbeitung für ein gutes Raumklima und ein gesundes Umfeld. Das Wolfratshausener Unternehmen ZEITRAUM verbindet die Liebe zu Holz mit Design und einer nachhaltigen Herstellung. Immer im Fokus: der bewusste Umfang mit den begrenzten Ressourcen der Alpenregion.

ZEITRAUM arbeitet ausschließlich mit Laubhölzern aus nachhaltiger Forstwirtschaft und verzichtet dabei auf die chemische Behandlung des Holzes. Die offenporig belassenen Oberflächen werden stattdessen mit biologischen Ölen behandelt, die die Möbel atmen lassen und ihre Natürlichkeit bewahren. Jedes Möbelstück ist dabei in Farbe und Maserung ein absolutes Unikat.

Nachhaltiges Einrichten mit Holz
Holz schafft eine gemütliche Athmosphäre – Fotocredit: ZEITRAUM

TEAM7

Ein großes Faible für Holz hat auch TEAM7. Die Österreicher fertigen einzigartige Möbel mit Seele und Charakter aus Massivholz – egal ob elegante Wohnwände, gemütliche Küchen, praktische Beistelltische oder innovative Home Entertainment Lösungen. Die Möbel aus echtem Naturholz werden mit Naturölen veredelt und unterstützen so ein angenehmes Raumklima frei von Schadstoffen. Durch die geölten Oberflächen sind sie pflegefreundlich und behalten jahrelang ihre Schönheit.

Bei der Produktion liegt die gesamte Wertschöpfungskette bei Team7. Der Hersteller besitzt zwei Möbelwerke, ein Plattenwerk sowie ein eigenes Sägewerk. Das Holz stammt dabei aus dem 74 Hektar großen Wald, auch um sich die Kostbarkeit des Rohstoffes und die Bedeutung von Nachhaltigkeit stets vor Augen zu halten. Die Lieferanten tragen ebenfalls die Werte des Unternehmens mit. Durch kurze Wege und einer geringen Schadstoff- und CO2 Belastung entsteht hier ein zusätzlicher Beitrag für die Umwelt.

Nachhaltiges Einrichten in der Küche
Eleganz und Gemütlichkeit in der Küche – Fotocredit: TEAM7

Dornbracht

Smarte Autos, ein smartes Zuhause oder smarte Fitnessgeräte – wie wäre es denn mal mit smartem Wasser? Dornbracht steht nicht nur für luxuriöse Armaturen, Accessoires und Gesamtkonzepte für Küche und Bad, sondern beweist gleichzeitig, dass das digitale Zeitalter längst unsere Badezimmer erobert hat. Mit elektronischen Bedienelementen lässt sich beispielsweise genau timen, wann sich die Wanne in ein entspannendes Schaumparadies verwandeln soll. Es gibt Warm-up- und Pausenfunktionen sowie einen digitalen Verbrühschutz. So steht einer entspannten Dusche nach einem langen Arbeitstag nichts mehr im Wege.

Bei der Herstellung stehen nicht nur Design, edle Materialien und Oberflächen im Vordergrund, sondern auch der Klimaschutz und die Schonung von Ressourcen. So bestehen die Armaturen aus zu 100 Prozent recyclingfähigen Werkstoffen, die aus dem Materialkreislauf entnommen wurden. Während der Oberflächenbearbeitungen werden Schleifstäube durch ein aufwändiges Luftfiltersystem abgesaugt und wieder dem Recycling zugeführt. Bereits Ende 2011 stellte das Unternehmen zudem den Werkstoff aller Waschtisch- und Spülmaschinenarmaturen auf eine Kupfer-Zink-Legierung um, um den Blei-Eintrag in das Trinkwasser zu vermeiden. Dornbracht engagiert sich außerdem in der Initiative Blue Responsibility für die effizientere Nutzung von Trinkwasser und die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien.

Smarte Armaturen von Dornbracht
Wasser wird smart – Fotocredit: Dornbracht

OBJECT CARPET

Gestern noch Müll – heute ressourcenschonende Hightechfaser. So lautet die Devise von OBJECT CARPET. Das Unternehmen kombiniert individuelle Innenraumkonzepte, ökologisches Denken und klassisches Wohlbefinden. Das Ergebnis: gesunde Bodenbeläge, die nicht nur komplett PVC-, Bitumen- und Latex-frei sind, sondern alle gesundheitlich bedenklichen Stoffe vermeiden. Dazu kommen Zertifizierungen wie der Blaue Engel des Deutschen Umweltbundesamtes, die TÜV geprüfte Allergikereingung sowie die GuT-Zertifizierung.

Ein Highlight ist beispielsweise die Kollektion PLACES OF ORIGIN. Die Teppichböden werden zu 100 Prozent aus ECONYL®-Garn von Aquafil gefertigt. Dafür verwendet der Lieferant recycelte Industrieabfälle und ausgediente Fischernetze, die sonst auf der Mülldeponie landen oder die Meere belasten würden. Ein weiteres Plus: das Garn ist absolut strapazierfähig und kann nach der Nutzung wieder komplett zu einem neuen Produkt verarbeitet werden. Auch in der Produktion punktet das Garn. Der Wasserbedarf senkt sich um 15 Prozent. Zudem entstehen 85 Prozent weniger Treibhausgas-Emissionen, organische Abfälle reduzieren sich um 80 Prozent.

Umweltfreundliche Bodenbeläge von OBJECT CARPET
Teppiche: stylisch UND umweltfreundlich – Fotocredit: OBJECT CARPET

Forbo Flooring

Forbo Flooring setzt hohe Standards in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und Qualität. Egal, ob Linoleum-, Vinyl-, Textilböden oder Oberflächenlinoleum für Möbel- und Wandbeschichtungen – der Erhalt der Umwelt und die Generierung eines ökologischen Mehrwertes stehen bei der Produktion stets im Mittelpunkt. Der nachhaltige Linoleumboden Marmoleum besteht beispielsweise aus bis zu 98 Prozent natürlichen Rohstoffen, von denen 73 Prozent innerhalb weniger Jahre nachwachsen. Vinylbeläge von Forbo werden einheitlich in Europa hergestellt und erfüllen die aktuellen und künftigen Anforderungen der REACH-Verordnung für chemische Stoffe. Bei der Herstellung werden natürliche Bio-Weichmacher eingesetzt, die enthaltenen natürlichen Rohstoffe wachsen innerhalb weniger Jahre nach.

Das Engagement hat sich ausgezahlt. Forbo Flooring wurde bereits mit dem Blauen Engel, dem GuT-Siegel, dem natureplus-Qualitätszeichen und dem Österreichischem Umweltzeichen prämiert.

Bodenbeläge aus nachhaltigen Materialien
Bodenbeläge aus nachhaltigen Materialien – Fotocredit: Forbo Flooring

Wer für die Ferienzeit übrigens noch ein passendes Hotel oder Ferienhaus sucht, das ebenfalls durch Nachhaltigkeit besticht, findet in diesem Artikel Tipps!