Nachhaltige Architektur aus Holz, Glas und Beton

Natürliche Materialien, eine bewusste Integration luftiger Elemente in solides Mauerwerk und das Spiel von Tradition und Moderne – die folgenden Gebäude zeigen, wie spannend nachhaltige Architektur sein kann. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise.

Wohnhaus F9 / Stuttgart

Man nehme ein lediglich 270 Quadratmeter großes Grundstück im Stuttgarter Haigst-Gebiet und plane dort ein schmales, den baurechtlichen Vorgaben entsprechendes Wohnhaus für eine fünfköpfige Familie. Klingt nach einer ziemlichen Herausforderung. Ein reduziertes Gesamtkonzept und schlichte Eleganz machten es jedoch möglich. Das Gebäude besticht vor allem durch seine monolithischen Fassaden mit auflösenden Gebäudeecken, die bewusst Ein- und Ausblicke in den Wohnbereich zulassen und für den optimalen Lichteinfall sorgen. Beim verwendeten Material beschränkten sich die Architekten rein auf Holz und Beton, um einen Kontrast zwischen der Wärme des Holzes und der Kühle des Betons zu schaffen. Wände, Boden und Decke bleiben dabei unbehandelt in Beton sichtbar und werden durch die entsprechenden Einbauten ergänzt.

Das Haus selbst wird über eine Sole-Wärmepumpe unter dem Gebäude beheizt. Der sogenannte eTank lässt sich zudem mit den Kühllasten des Gebäudes beladen (Natural Cooling). Und apropos Temperatur: Sämtliche Leitungen wurden direkt in den Beton eingelegt, ebenso wie die Fußbodenheizung. Diese trägt maßgeblich zur Betonkerntemperierung bei – kühlt im Sommer und wärmt im Winter. Ein tolles Konzept für nachhaltige Architektur, wie wir finden. Bilder vom Haus gibt es hier.

Nachhaltige Architektur aus Holz und Beton
Die Symbiose aus Holz und Beton – Fotocredit: Daniil Peshkov

Bunker Bülowstraße / Hamburg

Historie trifft auf Moderne, luftige Glasfronten auf dicke Betonwände: Der historische und unter Denkmalschutz stehende Hochbunker im Hamburger Stadtteil Ottensen aus dem Jahr 1939 diente lange Zeit der gegenüberliegenden Frauen- und jetzigen Kinderklinik als Notquartier. Der Hamburger Immobilieninvestor HAMINVEST hatte es sich mit seinem Umbau zur Aufgabe gemacht, dem Gebäude einen ganz besonderen Charme zu verleihen, ohne ihm sein geschichtsträchtiges Flair zu nehmen.

Die neun exklusiven Eigentumswohnungen mit Loft-Charakter verfügen über eine Wohnfläche von 56 bis 237 Quadratmetern, hohe Decken, großzügige Fensterfronten sowie jeweils zwei Balkone oder Terrassen. Ein großer Kontrast zu den bis zu 1,75 Meter dicken Außenwänden, die besonders im Treppenhaus gut zur Geltung kommen. Das Highlight des Bunkers ist das zweistöckige Panorama-Penthouse. Um die Symbiose aus alt und neu abzurunden, übernahmen die Architekten gestalterische Elemente des Bunkers. So nimmt beispielsweise die Kupferblechfassade die Schalbrettoptik der Außenwand auf. Auch die kubische Formensprache findet sich in der Gestaltung des Penthouses wieder. So modern war Geschichte noch nie!

Hochbunker Bülowstraße
Hochbunker Bülowstraße: Geschichte trifft auf Moderne – Fotocredit: HAMINVEST

Holzscheune / Essenbach-Duniwang

Modernes Bauen in ländlichem Umfeld – ein weiterer, ganz besonderer Kontrast. Die Holzscheune im Isartal ergänzt ein landwirtschaftlich gestaltetes Wohnhaus und bietet ausreichend Raum für einen eigenständigen Arbeitsbereich und diverse Fahrzeuge. Mit dem Neubau und dem bestehenden Wohnhaus ist eine klassische Hofsituation entstanden, die sich optimal in die Natur einfügt. Aber nicht nur der Grundriss erinnert an vergangene Zeiten und die Bauernhöfe von damals. Auch der Holzständerbau mit offener Lärchenverschalung ist ein Indiz für die typischen Feldscheunen der Region.

Bei der Auswahl der Materialien planten die Architekten mit Holz, Stahl und Beton. Werkstoffe, die nicht nur wertig sind, sondern auch altern dürfen und über die Jahre eine natürliche Patina bilden. Der Natur wurde mit dem Bau des Gebäudes übrigens ebenfalls ein Teil zurückgegeben – eine große Blumenwiese direkt am Bachlauf sorgt für einen optischen Ausgleich.

Holzscheune Essenbach-Duniwang
Das gemütliche Innenleben der Holzscheune – Fotocredit: Peter Litvai

Sollten Sie noch Tipps für den nächsten Urlaub oder zum Thema Inneneinrichtung benötigen, werden Sie bei uns übrigens ebenfalls fündig!